Zum Inhalt springen

Depressions-"Tagebuch"

Gut, vielleicht kein richtiges Tagebuch. Mehr so ein Einblick in einzelne Situationen oder Phasen. Wie ich damit umgegangen und was hat mir geholfen?

Die letzte Woche war schwer. Depsi klammert. Ich kam abends nicht ins Bett und morgens nicht raus. Hab einfach keinen Sinn darin gesehen aufzustehen. Dabei habe ich so viel vor. Pläne für meine Zukunft. Eigentlich Freude an dem, was ich tue.

Ich hoffe, es liegt an dem neuen Medikament. Die können ja auch erstmal in die andere Richtung wirken. Wird sich nächste Woche oder übernächste Woche zeigen.

Bis dahin versuche ich es weiterhin mit Verständnis und Ruhe und nutze die Zeit am Nachmittag, in der es mir immer ein bisschen besser geht. Mich jetzt noch zu verurteilen würde die Sache nur verschlimmern.